Zum Inhalt springen

Wort des Bischofs

Der Herr ist nahe! (Vgl. Phil 4,5)

Geistliche Gemeinschaften und Bewegungen sind Geschenke des Heiligen Geistes an die Kirche. Sie leben in den Pfarreien und sollen diese beleben. Manche der Gemeinschaften sind mit bestimmten Ordensgemeinschaften und Klöstern verbunden. Sie stellen sich dem Auftrag Jesu, den Glauben im Alltag erfahrbar zu machen und bringen ihr Charisma in die Kirche ein. 

Auch in unserem Erzbistum gibt es eine Vielfalt von Geistlichen Gemeinschaften und Bewegungen. Diese Broschüre stellt sie vor und will auf sie aufmerksam machen. Die
Wege zu Gott und mit Gott sind vielfältig und dürfen es auch sein. Unterschiedliche Weisen geistlichen Lebens haben einen berechtigten Platz in der katholischen Kirche.

Die Mitte von allen ist Jesus Christus. Er ist eine lebendige „Person, die unserem Leben einen neuen Horizont und damit seine entscheidende Richtung gibt“1.

Ich wünsche allen, die in den Geistlichen Gemeinschaften und Bewegungen zusammenkommen, dass sie im Geist Jesu Christi bestärkt werden und erfahren: Der Herr ist nahe! Mögen sie auch das gute menschliche Miteinander pflegen und für das Heil aller Menschen wirken.

Den Frauen und Männern, Kindern und Jugendlichen in den Geistlichen Gemeinschaften erbitte ich Gottes Segen und ein gnadenreiches Wirken für ihre Mitmenschen und die Kirche, die Gesellschaft und die ganze Schöpfung. Ihr Erzbischof

1 Benedikt XVI., Enzyklika Deus caritas est (25.12.2005), Nr. 1.